Cochemer Stadtsoldaten


Das Kolophon zu den Cochemer Stadtsoldaten

Ko|lo|phon

der; -a, -e (Schlussformel mittelalterlicher Handschriften und Frühdrucke mit Angabe über Verfasser, Druckort und Druckjahr)

DUDEN – Die deutsche Rechtschreibung

Diese Tradition in der Buchmacherkunst wird hier auf dieser Website fortgeführt.

Wozu das ganze?

Dies ist die Internetplattform der Cochemer Stadtsoldaten aus Cochem an der Mosel.
Diese Internetplattform stellt die Cochemer Stadtsoldaten als Untergruppe der Cochemer Karnevalsgesellschaft vor. Hier sind alle wichtigen Informationen rund um die Cochemer Stadtsoldaten aufgeführt, welche hier auch in Artikeln und Kommentaren zu den verschiedensten Themengebieten dargelegt werden.

Ist es Design?

Die corporate identity ist in ihren Traditionsfarben rot-weiß gehalten, und spiegelt sich auf dieser Plattform in Schrift und Bild wieder. Diese Plattform verwendet ein zweipaltiges Layout mit einer rechten Seitenleiste in fixer Breite und einem fixen Hauptinhaltsbereich linksspaltig. Das Layout stammt von Michael Schaback und wurde nach den Grundsätzen durch einfaches und funktionales webdesign, basierend auf den heute gültigen webstandards, erstellt.

Sowohl die Seitenleiste als auch Inhalt haben die Eigenschaft float, so dass der Footer mit clear:both; stets unterhalb der jeweils längeren Spalte bleibt. Das Design ist für standardorientierte Browser wie Firefox, Mozilla, Opera, Netscape und SeaMonkey optimiert.

Die Kopf-Grafik in der corporate identity rot-weiß beinhaltet ein selbsterstelltes Logo und Grafiken im alten Stil, um die Identität zu verdeutlichen. Eine Foto-wechselnde-Animation unterstreicht den Kopf-Bereich und ist so wie das ganze corporate design in 2 Farbentönen gehalten (verschiedene Graustufen und ein rot in RGB #990000) wird. Fast alle Fotos sind von dem Haus- und Hoffotograf Markus Zenz und mir, Michael Schaback – design54 the online portfolio – erstellt und wurden teilweise mit Adobe™ Produkten nachbearbeitet.

Was steckt technisch dahinter?

Die Seite ist auf der Basis von gültigen Webstandards erstellt. Sie verwendet valides, semantisch strukturiertes XHTML, das mit ebenfalls validen CSS-Regeln visuell gestaltet wird. Diese Form des Webdesigns ermöglicht relativ geringe Dateigrößen, gute Ergebnisse in Suchmaschinen und erleichtert den Zugang zu den Inhalten mit den verschiedensten Geräten, einschließlich Screenreadern, PDAs und anderen mehr.

Die Internetplattform wurde ausgiebig in verschiedenen Windows™- und einigen Mac™browsern getestet. Falls Sie dennoch einen Darstellungsfehler oder ähnliches finden, würde wir uns freuen, wenn Sie uns eine kurze Nachricht mit Beschreibung des Fehlers zukommen lassen würden.
Dennoch gibt es Unterschiede bei der Darstellung in den verschiedenen Browsern und Systemen, die aber dem Inhalt und der Navigation nicht „weh“ tun.

Diese Internetplattform wurde mit der Blog- und CMS Software WordPress erstellt und basiert auf Datenbankbasis MySQL und nutzt die Scriptsprache PHP. Ferner sind einige Plugins installiert, welche Funktionen wie Gästebuch, Kontaktformular, Bilderwechslung im Kopfbereich, tagging von Artikel und Kommentaren sowie das nicht-verfolgen von URL´s darstellen und überprüfen.

Zusätzlich wird Ajax eingesetzt, einmal beim navigieren und beim anzeigen von Bilder. Die Bilder werden mit Hilfe des Scriptes „Fancybox-for-wordpress“ angezeigt und die Bilder-slight-show wird mit Flash dargestellt und mit Hilfe von swfobject.js und einer XML Datei includiert.

Ferner sind nachfolgend aufgeführte WP-Plugins aktiviert:

  • akismet
  • braedcrumb-navigation
  • contact-form-7
  • recent-comments-plugin
  • fancybox
  • wp-pagenavi
  • wp-polls
  • sweet-titles
  • dmsguestbook
Michael Schaback | design54.de | Juni 2009

Philosophie der Stasos

Die Cochemer Stadtsoldaten sind eine Gruppe junger Männer, die Spaß & Freude am Vereinsleben der CKG haben und dabei nicht nur die Narrenzeit mit Ihren Auftritten unterhalten.

Die Pflege des Brauchtum der Stadt Cochem wird weitergetragen und findet sich in ihrem Handeln & ihren Aktivitäten wieder.

Michael Brand - Oberst